42er Shop

Was ist der 42er Shop?
Spielregeln
Wann? Wo?
Welche Ausrüstung brauche ich?
Was brauche ich sonst noch?
Tipps & Tricks zur allgemeinen Ausrüstung

Was ist der 42er Shop?

Als besonderes Service für dich besorgt unsere Gruppe Uniform und Abzeichen. Eine unserer Pfadimuttis - Irene Tretthahn - hat dankenswerter Weise ehrenamtlich die Aufgabe übernommen, den 42er Shop einmal im Monat im Heim zu veranstalten.
Bitte wende dich daher in allen Uniformfragen (Hemd, Hut,...) an sie:
Mag. Irene Tretthahn // E-Mail: irene.tretthahn@chello.at

Einzige Ausnahme sind Abzeichen, die können dir auch deine FührerInnen zur Verfügung stellen.

Spielregeln für den 42er Shop

  • Der 42er-Shop findet ausschließlich an den angekündigten Tagen statt.
  • Vorbestellung per E-Mail bis 2 Wochen vor dem jeweiligen Shoptermin.
  • Umtausch nur im Shop nach vorheriger Kontaktaufnahme möglich - bitte nicht über unsere PfadfinderführerInnen.
  • Es ist nur Barzahlung möglich.

Wann? Wo?

Der 42er Shop findet immer im Pfadfinderheim statt (3. Bezirk; Rochusgasse 4).

Aktuelle Termine bitte dem 42er Kalender auf der Startseite > "Termine" entnehmen.

Termine Wintersemester 2017

  • 06.10.2017 - 18:00-18:15
  • 10.11.2017 - 18:00-18:15
  • 15.12.2017 - 18:00-18:15

Welche Ausrüstung brauche ich?

Wenn du ganz neu zu uns kommst, ziehe am besten einfach einen dunkelblauen Pulli an.
Wenn du dich dann entschlossen hast richtig zu uns zugehören, brauchst du natürlich ...

  • unser rotes Uniformhemd,
  • alle Abzeichen (die sind einmalig in deinem Mitgliedsbeitrag enthalten),
  • den grauen Pfadfinderpulli oder einen dunkelblauen Pulli,
  • für wärmere Tage unser 42er T-Shirt,
  • und den typischen Pfadihut - bester Sonnen- und Regenschutz und zum Sammeln von Brandstempeln!

Halstuch ( >> mehr Info )

Preis: € 18,-

42er T-Shirt ( >> mehr Info )

dunkelblau, kurzarm
Preis: € 13,-
Größen: 7/8, 9-11, 12-14, S-XXL

42er Pullover ( >> mehr Info )

dunkelblau, langarm
Preis:
Größen 7-8, 9-11 und 12-14 € 15,-
Größen S und M € 20,-

WiWö Uniform-Polohemd ( >> mehr Info )

dunkelblau, langarm
Preis: € 22.-
Größen: 7/8, 9/10, 11/12

WiWö-Kappe ( >> mehr Info )

Preis: € 18.-
Größe verstellbar

WiWö-Tasche ( >> mehr Info )

mit EH-Paket und Knotenschnur
Preis: € 25.-

PPÖ T-Shirt ( >> mehr Info )

WiWö:
blau, kurzarm
Preis: € 17,-
Größen: 8, 10,12 Jahre

GuSp:
grün, kurzarm
Preis: € 19,-
Größen: XS-XXL

Bestellung bei deinem Führungsteam
braun, braunes Hutband aus Leder
Preis: € 42.-

Uniformhemd ( >> mehr Info )

rot, langarm
Preis: 32 - 40: € 40,-
Preis: 42 - 48: € 48,-
Größe ist Halsweite in cm

Was brauche ich sonst noch?

Alles, was du für Lager (Schlafsack, Rucksack,...) benötigst, erhältst du in jedem Sportgeschäft.
Worauf du achten solltest erfahren alle Eltern beim Sommerlagerelternabend.

Tipps & Tricks zur allgemeinen Ausrüstung

Halstuch ( >> mehr Info )

Preis: € 18,-

Halstuchknoten ( >> mehr Info )

Wenn du zu den Guides und Spähern kommst, machst du auf deinem Weg zum Pfadfinderversprechen deinen eigenen Halstuchknoten. Du bekommst dafür ein 110cm langes Lederband und wir zeigen dir wie man so einen Knoten macht. Solltest du ihn einmal verlieren kannst du dir in einem Bastelgeschäft oder bei uns ein neues Lederband kaufen und einen neuen Halstuchknoten machen.

Am Lager brauchst du kein spezielles Campingbesteck, es eignet sich ein ganz Normales.
Plastickbesteck oder Kombilösungen, wo Gabel/Messer/Löffel nicht gleichzeitig verwendet werden können, eignen sich eher nicht.
Denk dran, dein Besteck gut zu markieren, damit du es wieder erkennst!

Gummispinne ( >> mehr Info )

Die Gummispinne erhältst du in jedem Baumarkt. Wir brauchen sie auf Lagern um in und zwischen den Zelten Sachen (nasse Kleidung, Taschenlampe,...) aufhängen zu können.

Isomatte ( >> mehr Info )

Bitte beachte: Es gibt 2 Arten von Unterlagsmatten (Isoliermatten):

- Plastikmatten (billiger) und
- aufblasbare Matten (teurer, aber auch bequemer)

ob Plastik- oder aufblasbare Matte ist egal, es kommt darauf an wie viel Geld du ausgeben möchtest. Oft gibt es Hüllen oder Riemen zum Verstauen der Matten, bitte kontrolliere, ob du deine Matte selbständig in die vorgesehne Hülle hineinbekommst (oft sind diese Hüllen zu knapp bemessen)!

Allgemeines
Messer müssen scharf sein - bei stumpfen Messern musst du mehr Kraft anwenden, das kann sehr schnell zu Verletzungen führen!

Schweizermesser mit ein einigen wenigen Tools sind in Ordnung, der "Leatherman" hingegen ist auf Grund der schlechten Fixierung (sie löst sich nur wenn man ein weiteres Tool bis zu einem bestimmten Punkt öffnet) weniger geeignet!

Wir unterscheiden 3 Arten von Messern, die für dich im Laufe deiner Pfadfinderzeit geeignet sind:

1. Schweizermesser (ab GuSp)
die einfache Ausführung mit z.B. Messer, Schere, Feile und Säge reicht vollkommen aus!
(Bitte nicht das "Ultratool" mit eingebauter Lupe und Kompass kaufen - diese Messer sind zu dick, liegen daher nicht gut in der Hand und durch das Aufklappen so vieler Teile passieren oft Unfälle)

2. Fixiermesser (ab GuSp)
- dieses Messer ist für Anfänger und Fortgeschrittene bestens geeignet (bei den Guides und Spähern gibt es die Regel, dass man erst mit dem Erreichen der 2. Klasse ein Messer ständig tragen darf - deshalb weil nur diese GuSp den Umgang mit dem Messer bereits gelernt haben)
- da man es zusammenklappen kann, ist es gegenüber einem Messer mit stehender Klinge klein und handlich
- beim Aufklappen wird es durch einen Mechanismus fixiert, der sich nur durch Druck auf eine bestimmte Stelle wieder lösen lässt,
- diese Fixierung ist das Allerwichtigste, da sie dich davor bewahrt, dass dein Messer während der Arbeit plötzlich zusammenklappt und deine Finger im Weg sind - Autsch!
- du solltest dein Messer einfach ohne Anstrengung auf- und zuklappen können!
- schütze dein Messer mit einer Tasche, die du an deinem Gürtel festmachen kannst

3. Messer mit stehender Klinge (ab CaEx)
- Messer mit stehender Klinge sind meist größer als Fixiermesser und daher erst für ältere Jugendliche und Fortgeschrittene geeignet
- es muss unbedingt eine feste, gute Hülle haben

- ein Poncho muss absolut wasserdicht sein!
- er sollte möglichst lang sein (man sollte allerdings nicht darüber stolpern)
- man sollte ihn klein zusammenlegen können
- eine Kapuze ist ein absolutes Muss
- bitte keine Regenjacken - außer du besitzt eine passende Regenhose!

Schlafsack ( >> mehr Info )

Beim Kauf eines Schlafsack beachte bitte folgendes:

- der Einsatzbereich sollte ungefähr so begrenzt sein:
- Komfortbereich: ~0°-20°, Übergangsbereich: ~0°- -4°, Extrembereich: -4°- -10°
- es gibt Mumienschlafsäcke (die werden zu den Füßen hin enger) und rechteckige Schlafsäcke - besorg dir den, in dem du dich wohler fühlst!
- da du einen Schlafsack ohnehin nur einmal im Leben kaufst, solltest du dir einen qualitativ hochwertigen kaufen
- die Füllung eines Schlafsacks ist eine Kostenfrage:
- Daunenfüllungen halten am besten warm, sind aber natürlich teurer als künstliche Füllungen
- Größe und Gewicht spielen beim Preis ebenfalls eine wesentliche Rolle
- die Schlafsackhüllen sind oft viel zu klein für den Schlafsack, daher prüfe bitte schon beim Kauf ob du deinen Schlafsack selbstständig zusammenlegen kannst,
- es gibt sogenannte Kompressionssäcke (die kann man extra kaufen und haben der Vorteil, dass sie groß genug sind, sodass du deinen Schlafsack hineinstopfen kannst, anschließend "komprimierst" du den Sack samt Inhalt indem du die Riemen des Sacks enger ziehst - das heißt dein Schlafsack wird klein gepresst)

Rucksack ( >> mehr Info )

Beim Kauf eines großen Rucksacks ist folgendes zu beachten:

- Fassungsvermögen (Größe): 70 bis 85 Liter
- mehrere Außentaschen (hilft beim Ordnung halten)
- Tragekomfort (gepolsterter Rücken, Hüftgurt, verstellbare Träger,...)
- festes, belastbares Material
- Rucksack sollte auch von unten zu öffnen sein, wenn möglich gibt es sogar eine Unterteilung in 2 Fächer
- auf SOLAs sollen Schlafsack und Unterlagsmatte aus Platzgründen außen am Rucksack fixiert werden (andere Dinge dürfen nicht am Rucksack "herumbaumeln"),
- auf Wochenendlagern wird das gesamte Gepäck im Rucksack verstaut

Tagesrucksack ( >> mehr Info )

- Fassungsvermögen (Größe): 20-30 Liter
- Außentaschen schaden nie!
- Riemen als Verschluss sind besser geeignet als ein Zipp, da man Jacken, Pullis,... festmachen kann
- wenn möglich gepolstertes, verstärktes Rückenteil
- der Schulrucksack ist in den meisten Fällen auch als Tagesrucksack geeignet

Taschenlampe ( >> mehr Info )

Es gibt Kopflampen und ganz normale Taschenlampen:

- Vorteil der Kopflampe ist, dass du die Hände frei hast, sie kostet außerdem kaum mehr als eine herkömmliche gute Taschenlampe
- achte darauf, dass du immer Ersatzbatterien mitnimmst!

Trinkflasche ( >> mehr Info )

Das allerwichtigste ist eine dichte Trinkflasche. Leider kommt es öfters vor, dass schlechte Flaschen im Rucksack auslaufen.
Dicke, schwere Thermoskannen eignen sich nicht zum Wandern, wer sein Getränk trotzdem kühl halten möchte, kauft am besten eine Thermohülle - die schützt und kühlt/hält warm gleichzeitig.
Die Flasche sollte ca. 1l Fassungvermögen haben (kleinere sind beim Wandern einfach zu wenig und größere sind schwerer zu tragen).

Wanderschuhe ( >> mehr Info )

Ein guter Wanderschuh sollte folgende Bedingungen erfüllen:

- gute Profilsohle
- wasserfest
- sie müssen bis über den Knöchel gehen
- du musst sie eingehen bevor du sie auf längeren Wanderungen verwendest - sonst bekommst du Blasen!
- sie sollen leicht und bequem sein
- Timberland, Panama Jacks, Fila, etc. sind keine Wanderschuhe!

Regengewand ( >> mehr Info )

Regengewand als Alternative zum Poncho macht nur Sinn, wenn es aus Regenjacke und Regenhose besteht.
Speziell für die älteren Stufen eignet sich diese Kombi, da man geschützter bei Regen draußen arbeiten kann.
Während es sich bei Regenjacken lohnt ein teureres Produkt mit höherer Wassersäule zu kaufen, reichen bei Regenhosen oft die günstigen Modelle aus.

im 42er-Shop erhältlich
Preis: rot und grün je € 3,50
blau und gelb je € 2,5

Die Gepäcksackerln sind dazu da um im Rucksack leichter Ordnung halten zu können.
Es gibt 2 kleine (blau, gelb) und 2 große (rot, grün) Sackerln.
Der blaue ist für das Waschzeug gedacht, in das gelbe kommen Essbesteck, Teller, Becher und Geschirrtuch, das rote wird zum Schmutzwäschesack und in den grünen Sack kommt ein Teil der frischen Wäsche.
Die Farben sind nicht zwingend, es können natürlich auch selbstgenähte Sackerln verwendet werden - aber bitte keine Plastiksackerln!